Von Mir Nix und Dir Nix

24 Oktober 2005

Nach einer Woche La Palma...



... ein Gruss an alle, die hier vorbei kommen. Während die Welt weiter verrückt spielt wie das Wetter in der Karibik, ist hier alles ruhig. Ein Paradies. Da Zeitungen und Internet verfügbar sind, verlässt uns das Grausen nicht.

Die Polen werden uns einiges zu erklären haben; oder vielleicht auch nicht bei dem Gerangel in Berlin...

Ich sitze hïer über Bildern und Aufzeichnungen des vergangenen Reisejahres und versuche mich darin zurecht zu finden - war schon heftig, dieses Jahr: England, Balkan, Nordeuropa, auch wenn´s nur Dänemark und Schweden war. Dafür, als Trost oder Anreiz - wer weiss - lese ich die "Biografie" eines schwedischen Finnen (oder finnischen Schweden?) und finde die Leute da oben immer interessanter und sympatischer. Sie scheinen vom Leben und der Beseitigung von Schwierigkeiten wesentlich mehr zu verstehen als wir. Und realisisieren das auch eleganter.

posted by Reinard, 13:10 link | 0 comments |

16 Oktober 2005

Kitron



Wer ihn kennt und ihn mag, ihn also wahrscheinlich bei uns getrunken hat: Hier ein Link zur Geschichte und Herstellung; natürlich mit ein bisschen Werbung...
Aber wer’s merkt ;-)

Und bei der Gelegenheit bin ich auch über Auslassungen und “Empfehlungen” zur Wahl eines Hotels auf Naxos gestossen. Das ist nun allerdings schlichtweg der Hammer: Die abgebildeten Hotels sind alles andere als typisch, sie verschandeln die Landschaft, ruinieren die Bauern, machen die ortsansässigen Vermieter kaputt und... O, o!

Aber o.k., wer die Ansicht vertritt, dass die Krone des Tourismus der Zustand ist, dass man sich überall in der Welt genau so fühlen kann, wie zuhause - na dann, der muss eben in die Exklaven gehen und wenn er wieder nachhause kommt nicht wissen, wo er eigentlich war. Tourismus eben...

posted by Reinard, 12:21 link | 0 comments |

11 Oktober 2005

"Du bist Merkel."



Wie doch alles wieder zusammenpasst. Deutsche Hausmannskost? Einheitsbrei? Ohne Salz und Pfeffer? Oder noch schlimmer? Kabinett der Dr. Caligari? Jedenfalls deutsch, Durchschnitt, kein Durchbruch. Allenfalls der Magenwand bei all denen, die noch sensibel sind und die wissen, das das nicht funktionieren kann. Denen die schlechteste aller Lösungen mehr als Sodbrennen verursacht. Die Mehrheit hat links von einer derartigen Koalition gewählt.

Wie also sollte das denn gehen? Türkel & Merkei? Atomausstieg und Merkel? Ich hab ja nix gegen eine Frau als Kanzerin, beware. Simonis könnte ich mir vorstellen, Renate Schmidt etwa auch, oder auch ... - aber Angi? Die SPD hat wieder einmal historisch versagt. Eingeknickt, Ärger vermeiden. Lieber irgendwie mitmischen, Pöstchen & Ämter... Wie war das in Weimar? Angeblich will man Schlimmeres vermeiden, indem man mit den Rechten koaliert oder sie toleriert. Das Ergebnis? Es ist einfach nicht wahr, dass Links und Rechts im Grunde dasselbe will.

Jedenfalls, sollte die Koalition tatsächlich antreten und die Mehrheit des Bundestages diese Kanzlerin wählen, dann hätten wir schon einen neuen Tiefpunkt erreicht. Reformen, die Wichtiges richtig ändern, wird es nicht geben. Ein Gemauschel bestenfalls. Ein Ruck, ein richtiger, der wird ausbleiben. Und die Wirtschaft jubelt, derzeit noch hinter vorgehaltener Hand; Anstand wahren halt. Für die wird sich was ändern...

Montag, 10. Oktober 2005 18:25

posted by Reinard, 11:08 link | 1 comments |

09 Oktober 2005

Bert Brecht sagt...



"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen, als man kann."

Schön, dass einem die richtigen Zitate doch immer wieder rechtzeitig zufallen - gell, Angela & Gerd? Wir werden ja sehen, was rauskommt, heute Abend. Dämmertrunk. Gerd und Angi. Ach! Sie werden nicht alleingelassen. Angis alter ego wird zugegen sein und aufpassen, dass sie nicht noch mehr falsch macht. Und Münte, der wacht darüber, dass der brave Parteisoldat Gerd auf dem Gleis bleibt und nicht wieder auf der Hoffart ausrutscht.

Gutes Gelingen. Oder doch lieber Neuwahlen? Wär’ wohl schon besser, irgendwie...

Sonntag, 09. Oktober 2005 11:31

posted by Reinard, 14:49 link | 0 comments |

08 Oktober 2005

Na endlich...



... wird es öffentlich und offen aussprechbar: Das Ende der Vollbeschäftigung lässt sich nicht mehr leugnen ohne dass man unmittelbar als deppet gelten muss. Ja, manche sind schon einen Schritt weiter:

Freiheit statt Vollbeschäftigung fordern die einen, die Stuttgarter Zeitung vom heutigen Samstag berichtet darüber. In brand eins war schon früher der Artikel über den Lohn der Angst zu lesen, vgl. 30. Sept. 2005.

Ich hatte das schon am 12. August zum Thema gemacht und gefragt, warum sich da niemand darum kümmert. Und schon damals habe ich eine ganze Reihe “linker” Referenzen gefunden. Nun muss sich auch die bürgerliche Presse darum kümmern - wie immer nicht gerade in progressiver Vorreiterrolle...

Auf der Seite Freiheit statt Vollbeschäftigung finden sich weitere interessante Links zum Thema. Man wird also unterstützt, beim Weiterdenken...

Wer historisch ein wenig zurück sehen will: Lafargue nannte es "Das Recht auf Faulheit" - 1883 war das.

Lessing: Ein Vorbild?

Laßt uns faul in allen Sachen,
Nur nicht faul zu Lieb' und Wein,
Nur nicht faul zur Faulheit sein.
Lessing

Naja, nicht gleich übertreiben - erst mal an die neuen Gedanken gewöhnen.

Samstag, 08. Oktober 2005 11:01


posted by Reinard, 18:45 link | 0 comments |

05 Oktober 2005

Europäisches Kuddemuddel



Man sollte es nicht für möglich halten. Kurz vor 12 muckt Österreich gegen den Verhandlungsauftrag mit der Türkei auf, die Türkei ihrerseits braucht Zypern/Süd nicht anzuerkennen, del Ponte erkennt plötzlich in Kroatien den Friedensengel (von wem hat sie wohl Druck bekommen?), Politiker und Journalisten wissen schon heute, dass die EU-Türkei-Verhandlungen sowieso nicht zum Beitritt führen werden, weil halt doch zu verschieden - auch in 10,15 oder 20 Jahren. Wahnsinn.

Ansonsten haben wir ja noch eine Verfassung zu reparieren oder neu zu zimmern, diverse nationale Regierungen zu bilden, ein paar EU-Steuerfragen zu klären (wer zahlt wem Beihilfen, die dann als Steuererleicherung an die Konzerne weitergereicht werden, damit diese die Geberländer verlassen und dort Arbeitslose hinterlassen) - kurz jeder kann machen, was er will...

Ach und übrigens: Arbeitslose. Letzte Woche wurden uns mindestens 60.000 zukünftige für Deutschland gemeldet; in den nächten 2, 3 Jahren. Ein wichtiger Schritt zur Vollbeschäftigung. Und England hat steigende Arbeitslosenzahlen, ein aus dem Ruder laufendes Gesundheitssystem. Und ... -- ok., ok. ok.

Fantastisch.

Mittwoch, 05. Oktober 2005 00:57

posted by Reinard, 01:10 link | 0 comments |

04 Oktober 2005

Na, endlich aufgewacht?



Was doch alles passieren muss. Da wird man ständig abgezockt von den Konzernen - Sprit, Heizöl, Gas -- was weiss ich alles. Da trägt man das Geld zu WALDI, BLINDL und anderen Billigheimern, weil’s dort so billig ist. Aber die werden trotzdem reich, immer reicher. Da will man bei der Bank eine einfache Frage beantwortet wissen, aber ausser Designer-Möbeln steht da nichts mehr in der Filiale. Wo man doch brav seine Zinsen zahlt und für jede Überweisung und... Keine Angestellten, die fähig oder autorisiert wären, einem zu antworten. Wie hoch waren nochmal die Profite und die Vorstandsgehälter? Und die Zinsen? Und die Paläste, die sie bauen (lassen)? Wie frech konnte der Herr von der Deutschen Bank zu Beginn des Mannesmann-Skandal-Verfahrens die Victory-Pfote griensend in die Kamera halten? Und wir? Wir versuchen, eine kleine Software für 50 EUR umsonst zu kriegen, zahlen aber mit jedem PC den ganzen Micro$oft-Schrott mit, ohne mit der Wimper zu zucken. Die Kleinen hängen wir, die Grossen lassen wir laufen. Da lassen wir... - oh, Himmel, ich hör’ ja schon auf!

Und jetzt laufen sie Sturm. Wegen der Energiepreise. Nachdem in Hamburg bereits ein ehemaliger Amtsrichter wegen der Gaspreise auf die Barrikaden ging. Wo der Strom doch aus der Steckdose kommt. Wo wir doch die Chinaklamotten kaufen, weil chic und billig. Dass die uns aber dazu das Öl umleiten müssen...

Ok., ich geb’s ja zu, die Lage ist schwierig. Aber mit Augen zu wird sie nicht gelöst. Also: Sturm laufen. Aber nicht nur gegen Eon & Co. ...

Aber ich vermute, der Schmerz wird vergehen, wie Liebeskummer und all' die anderen Wehwehchen.

Dienstag, 04. Oktober 2005 18:45


posted by Reinard, 19:05 link | 0 comments |

03 Oktober 2005

Nobbi, die Geheimwaffe gegen Angi



Das wär’s doch. Der Mann hat doch immer wieder gute Ideen. Manche in der Vergangenheit auch nicht so - aber sei’s drum: In einem Artikel in der Stuttgart Aktuell *)vom 2. Oktober zieht der Mann gegen seine Partei vom Leder, dass man fast alles unterschreiben kann. Weil’s so wahr ist. Seine Argumentation läuft links von der SPD. Nur: In der CDU hört keiner auf ihn. Ja, warum wechselt er dann nicht die Partei? Ich denke die Antwort ist einfach: Die Partei müsste noch gegründet werden...

Kostprobe?

Wenn wir es nicht schaffen, auf die Globalisierung eine soziale Antwort zu finden, dann wird sie im Chaos versinken. Wenn Globalisierung eine Billigolympiade ist, nach dem Motto, wer am billigsten produziert, der gewinnt, dann können wir doch gleich wieder die Kinderarbeit einführen. Das heißt doch: zurück in den Frühkapitalismus! Nur, der Frühkapitalismus ist genauso falsch wie der späte.

Na denn...

----
*) Artikel privat archiviert, per e-mail anfordern.

Montag, 03. Oktober 2005 15:05

posted by Reinard, 15:19 link | 0 comments |

01 Oktober 2005

Ja, ja - die Programmierer...



... haben mal wieder ein Ei gelegt, ein faules: Nachdem bisher meine Umlaute immer gestimmt haben, werden seit heute Krähenfüsse dargestellt. Nun, da ich nicht gewillt bin, alle postings zu redigieren bleibt’s wie’s ist: Ein Text mit Krähenfüssen.

Sie werden das wohl irgendwann merken und wieder zurechtrücken; bis dann ...

Samstag, 01. Oktober 2005 19:11


Update, 4.10.: Ich nehm' alles zurück: Mein Browser war's, der schlimme...

posted by Reinard, 19:16 link | 0 comments |