Von Mir Nix und Dir Nix

04 März 2006

Kopierer = Verbrecher?



Also, ich bin ja kein grosser Fernseher, schon gar kein Tape- oder DVD-Junky. Von daher hat mich die Frage, ob man CDs und DVDs nun kopieren darf oder nicht, nicht sonderlich berührt. Meine CDs habe ich früher für's Autoradio kopiert (»Ich bin doch nicht blöd...«) ohne je auch nur eine Sekunde meines gesunden Schlafes für schlechtes Gewissen abgezweigt zu haben. Nebbich.

Aber seit's den iPod gibt, hat sich das eh' erledigt. Da ist alles drauf und zwar als Kopie. Wie denn sonst...

Grundsätzlich muss ich den Herrschaften ja nun aber recht geben. Auch beim Buch gibt und gab es nie ein Backup. Und wenn mir mein 500-Euro-Bildband in die Badewanne fällt, dann ist das mein Bi .. Badewasser. Von daher ist mir klar, was Recht ist. Das war nie anders.

Da die Herrschaften aber nun die technischen Voraussetzungen so billig & einfach gestaltet haben, Duplikate anzufertigen, fragt sich natürlich der unbedarfte Mensch neben uns, warum sie sich dann so aufregen, wenn's dann jemand auch tut. Also bitte schön...

Aber Verbrecher?



Vergleich mit Augenklappen-Joe mit Sack und Dietrich? Knast? Das ist dann schon zu dreist. Und der Apple-Boss, Steve Jobs, hatte schon recht, als er von Habgier sprach. Aber wie gesagt, geht mich alles nichts an, privat: Ich kopiere für mich, was mir wervoll ist, wenn's geht. Und wenn's nicht geht - muss ich es dann kaufen...?

Eben.

Und dann fiel mir auf, dass die Herrschaften Filmmaterial recyceln (als verkaufen!), ohne die Schauspieler zu beteiligen. Illegale Kopien? Schon, finde ich. Und ausserdem finanzieren sie dann noch über ihre Schnüffel-Verbände illegale Tauschbörsen. Nachzulesen in in der c't: Der GVU-Skandal.

So, dann will ich mal gehen und mir beim Nachbarn den Film ausleihen...

posted by Reinard, 17:42

0 Comments:

Add a comment